Black Bear will Altreifenproblem lösen

Pro Jahr werden 1,5 Milliarden Reifen aussortiert – der Großteil wird weggeworfen oder verbrannt. Das sorgt nicht nur für reichlich CO2-Emissionen, sondern für die Vergeudung wertvoller Rohstoffe. Das niederländische Cleantech-Unternehmen Black Bear hat nun eine Karbonisiertechnologie entwickelt, mit der es dieses Altreifenproblem lösen möchte: Mit dem einzigartigen Verfahren werden Altreifen wieder in wertvolle Rohstoffe wie beispielsweise Carbon Black („Ruß“) verwandelt. Mit dem frischen Kapital einer 11-Millionen-Finanzierungsrunde möchte Black Bear nun die eigene Technologie perfektionieren und die internationale Skalierung beginnen. Dem langfristigen Ziel, in der Reifenbranche eine saubere Kreislaufwirtschaft zu etablieren, ist das Unternehmen damit einen großen Schritt nähergekommen.

Vier neue Partner haben sich an dieser Finanzierungsrunde beteiligt: die größte niederländische Bank ING Groep N.V., die beiden Investmentgesellschaften 5square und Social Impact Ventures, sowie das Chemieunternehmen SCG aus Thailand (Asien). „Mit dem neuen Konsortium erhalten wir viel mehr als nur frisches Kapital“, erklärt Martijn Lopes Cardozo, CEO von Black Bear. „Wir gewinnen insbesondere strategische Partner, die eine entscheidende Rolle in der Entwicklung unserer Technologie und beim internationalen Ausbau spielen werden.“ Die früheren Investoren, darunter die ursprünglichen Geldgeber Chemelot Ventures und DOEN Participaties (Ventures), haben sich ebenfalls an der aktuellen Runde beteiligt.



Categories: Firmen-News

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.